Juni 4, 2017

SmartrHeating

Ob Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus oder Bürogebäude: intelligente Heizungssteuerung in den einzelnen Räumen erhöht den Wohn- bzw. Nutzungskomfort und hilft Energiekosten zu sparen. Die verschiedenen Regelungsstrategien können für jeden Raum bzw. jede Wohneinheit unabhängig gewählt / freigeschaltet werden.

Die wichtigsten Features im Überblick:

  • Programmierung von Heizkurven, die Solltemperaturprofile in Abhängigkeit von Tageszeit und Wochentag festlegen.
  • Temporäres Abweichen von den Heizkurven durch Eingriff direkt am Thermostat, über Raumbediengerät, per Smartphone oder Web-Browser.
  • Definition spezieller Heizprogramme – z.B. zum schnellen Aufheizen von Räumen bzw. Wohneinheiten und zur automatischen Temperaturabsenkung, wenn über ausreichend langen Zeitraum keine Nutzerpräsenz in einem Wohn-/Gebäudebereich besteht bzw. automatisches Beenden von Absenkzeiten, wenn Präsenz erkannt wird.
  • Sämtliche Konfigurationen erfolgen bequem über ein Web-Interface und können auch mittels der OGEMA-REST-Schnittstelle ausgelesen und gesetzt werden.
  • Überwachung der Fensteröffnung und automatische Absenkung der Solltemperatur bei geöffnetem Fenster sowie Benachrichtigung per SMS oder Email, wenn Fenster zu lange geöffnet bleiben.
  • Starten Aufheizen von der Ferne per Smartphone, Tablet oder PC, z.B. Aufheizen zu Hause, wenn Sie aus dem Büro starten.
  • Kopplung Steuerung Beleuchtung an Heizung: Automatisches Schalten von Beleuchtung entsprechend Helligkeitsbedarf, wenn auch Heizbedarf besteht oder Auslösen Heizbedarf entsprechend manueller Schaltung Beleuchtung, Nutzung der gleichen Bedienelemente für Beleuchtung und Heizung
  • Automatische Generierung Heizkurve aus externen Belegungsplänen (z.B. in Outlook-Kalender oder Google Calendar) oder aus dem OGEMA-Kalendar auf dem System. Dies ist z.B. für Vorlesungs-/Klassenräume, Versammlungsräume, Besprechungsräume etc. relevant

Bei Installation in Neubauten, insbesondere größere Installationen, empfehlen wir die Anbindung von KNX-basierten Heizkörperventilen und Sensoren, ansonsten verwenden wir standardmäßig Heizkörperventile und Sensoren des europäischen Marktführers bei Smart Home-Hardware Homematic. Es lassen sich aber auch Geräte mit weiteren Protokollen wie Z-Wave und ZigBee einbinden.

Sie haben die Möglichkeit, sämtliche Daten der verwendeten Sensoren und Aktoren mit dem OGEMA-Data Logger zu erfassen und mit den OGEMA-Analysetools zu visualisieren und zu analysieren.

Bei Bedarf können Sie das SmartrHeating-System von Smartrplace durch zusätzliche Anwendungslogiken und Hardwareanbindungen erweitern lassen oder dies selbst über das OGEMA-Development-Kit und den Smartrplace-Appstore vornehmen.

In Vorbereitung: Automatische detaillierte Auswertung des Heizenergieverbrauchs und der erzielten Einsparungen.